Kurzfristige wissenschaftliche Auslandsstipendien (KWA)

Wenn im Rahmen Ihrer Diplom- bzw. Masterarbeit oder Dissertation wissenschaftliche Arbeiten im Ausland notwendig sind (Laborarbeiten, Feldforschungen, Arbeiten in Archiven, Bibliotheken, wissenschaftlichen Sammlungen, etc.), können Sie sich um ein KWA-Stipendium bewerben. 


Informationen zum Coronavirus

Hinweis: Die Informationen sind vorerst für alle KWA-Forschungsaufenthalte gültig, die bis Ende Februar 2021 angetreten werden wollen.

Die Universität Wien versucht soweit als möglich, allen Studierenden den Forschungsaufenthalt zu ermöglichen, sieht sich aufgrund der Corona-Situation jedoch gezwungen, Nominierungen ggf. auch kurzfristig zurückzuziehen. Grundlage für die Entscheidungen des International Office ist die Einschätzung der Sicherheitsstufen des Österr. Außenministeriums, https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reisewarnungen/.

Forschungsaufenthalte können derzeit bei Sicherheitsstufe 1-4 angetreten werden. Wenn die Reisewarnstufe des österreichischen Außenministeriums für Ihr Gastland (oder dem Landesteil, in dem Sie forschen wollen) auf 5 oder 6 liegt (Reisewarnungen), kann Ihr Auslandsaufenthalt zum gewünschten Zeitpunkt nicht stattfinden und muss verschoben werden.

Bitte beachten Sie, dass es jederzeit zu weiteren Infektionswellen kommen kann, die Einschränkungen im Gastland plötzlich wieder verschärft werden können, und Sie den Auslandsaufenthalt erneut verschieben müssen. Bei kurzfristigen Verschärfungen der Reisebestimmungen durch das Außenministerium behalten wir uns vor, das Stipendium auch kurzfristig erneut zu sperren.

Wenn Sie entgegen der oben genannten Reisebeschränkungen Ihren Auslandsaufenthalt antreten, wird Ihnen das KWA-Stipendium ersatzlos aberkannt und zurückgefordert.