Zielgruppe

  • ordentliche Studierende und junge WissenschafterInnen aller Fachdisziplinen der Universität Wien max. 4 Jahre nach Abschluss des Bachelor- oder Masterstudiums (die Altersgrenze wird pro Kind um zwei Jahre ausgedehnt)
  • zugelassen zu einem Diplom-/Master-/Doktorats- oder PhD-Studium
  • Diplomarbeits-, Masterarbeits- oder Dissertationsthema bereits von der Studienpraeses bzw. der Studienprogrammleitung bewilligt (bzw. nicht untersagt)
  • positive Absolvierung der Fakultätsöffentlichen Präsentation (betrifft ausschließlich DissertantInnen)

Eine Förderung durch das KWA Programm ist nicht möglich, wenn Sie über das uni:docs oder das ÖAW-DOCs Förderprogramm oder an einem Doktoratskolleg an der Universität Wien angestellt sind, da im Rahmen dieser Anstellung zusätzliche Mittel für Reisekosten zugesprochen werden.

Es werden keine KWA-Förderungen für Studienaufenthalte (z.B. Besuche von Seminaren/Lehrveranstaltungen/Kursen) sowie für Studienaufenthalte, die im Rahmen der ERASMUS+ Mobilität abgewickelt werden können, vergeben. 


Sprachnachweis

Schriftlicher Nachweis der sprachlichen Qualifikation der KandidatInnen für die Durchführung des Forschungsaufenthalts im Ausland erforderlich (Zeugnisse, Sprachzertifikate u.ä.)


Aufenthaltsdauer

  • Mindestens 2 Wochen, max. 3 Monate.
  • Jeweils ein Aufenthalt im MA- und PhD-Studium kann gefördert werden.
  • Selbstverständlich ist es möglich, den Forschungsaufenthalt auf eigene Kosten zu verlängern bzw. hierfür noch andere Finanzierungsmöglichkeiten zu nutzen. ACHTUNG: Parallelförderungen sind ausgeschlossen!

Auswahlkriterien

  • Notwendigkeit des Auslandsaufenthalts im Rahmen der an der Universität Wien zu absolvierenden Ausbildung (Doktoratsstudium/PhD-Studium, Diplomstudium/Masterstudium). Keine Förderung während des Bachelor-Studiums!
  • Art und Inhalt des geplanten Forschungsaufenthalts im Ausland (gegliederter Forschungsplan)
  • Nachweis der Durchführbarkeit des Vorhabens im Ausland und bereits geleistete Vorarbeiten (schriftliche Betreuungszusage der ausländischen Institution, Bestätigungen über den Zugang zu Archiven, Bibliotheken, schriftlicher Nachweis der Durchführbarkeit bei Feldforschungen u. ä).
  • Sehr guter Studienverlauf (Dauer und Noten)
  • Sprachliche und wissenschaftliche Qualifikation der KandidatInnen für die Durchführung des Forschungsaufenthalts im Ausland. Schriftlicher Nachweis erforderlich (Zeugnisse, Sprachzertifikate u.ä.)

Bewerbungen für Auslandsaufenthalte im Rahmen von bereits bestehenden Forschungskooperationen bzw. eine Zusammenarbeit zwischen den betreuenden Personen/Institutionen werden bei gleicher Qualifikation der BewerberInnen bevorzugt.