Joint Classrooms

Die Universität Wien fördert im Rahmen ihrer Initiative zur "Internationalisierung zu Hause" Aktivitäten für einen "Joint Classroom". Internationale Erfahrungen und Vernetzungen sollen damit auch für jene Studierende zugänglich werden, für die ein längerer Auslandsaufenthalt aus finanziellen, beruflichen oder familiären Gründen nicht machbar ist. Zudem soll der Tendenz zu kürzeren Auslandsaufenthalten abseits der klassischen Studierendenmobilitätsprogramme Rechnung getragen werden. Des Weiteren sollen "Joint Classrooms" auch die Kooperation mit den Partneruniversitäten verstärken.

Gefördert werden (in der Regel prüfungsimmanente) Lehrveranstaltungen an der Universität Wien, die in Zusammenarbeit/ Vernetzung mit einer entsprechenden Lehrveranstaltung an einer Partneruniversität der Universität Wien durchgeführt werden. Joint Classrooms mit Strategischen Partneruniversitäten sind besonders förderwürdig.

Zielgruppe:
LeiterInnen von Lehrveranstaltungen an der Universität Wien mit Forschungskontakten zu Partneruniversitäten

Förderhöhe:
bis zu 6.000 Euro pro Lehrveranstaltung, abhängig von der Anzahl der TeilnehmerInnen

Förderzweck:
Der Förderbetrag soll in der Regel für Reisekostenzuschüsse/Stipendien für teilnehmende Studierende der Universität Wien verwendet werden.

Detaillierte Informationen sowie das Antragsformular finden Sie rechts unter Downloads.

Beispiele Joint Classrooms

"Transnational Organised Crime"

Organisation: Andreas Schloenhardt, PhD - Institut für Strafrecht und Kriminologie
Partneruniversitäten: The University of Queensland, Australia / Universität Zürich, Schweiz

"Lamentations in the Hebrew Bible and the Ancient Near East"

Organisation: Prof. Marianne Grohmann - Institut für Alttestamentliche Wissenschaft und Biblische Archäologie
Partneruniversität: The Hebrew University of Jerusalem, Israel