Logo der Universität Wien
Schrift:

Go East!

Die Universität Wien und das EURASIA-PACIFIC UNINET fördern Projekte in Zentralasien, Ostasien und im pazifischen Raum.

Das Eurasia-Pacific Uninet (EPU) fördert Projekte österreichischer Universitäten, Fachhochschulen und sonstigen Bildungseinrichtungen in China, Indien, Russland, der Mongolei, Korea u.v.m. Das EPU umfasst derzeit 161 Partnerinstitutionen und fördert multilaterale Forschungs- und Lehrkooperationen, Konferenzen sowie Mobilitäten von WissenschaftlerInnen und Doktoratsstudierenden. Studierende der Universität Wien sowie der Partnerinstitutionen konnten beispielsweise von geförderten Studienaufenthalten, Fachexkursionen sowie Vernetzung und Austausch mit GastprofessorInnen profitieren.

Prof. Dipl.-Phys. Dr. Gerhard Hensler

"Seit zwei Jahren forschen Studierende meiner Arbeitsgruppe und ich gemeinsam mit chinesischen Kolleginnen am nationalen astronomischen Observatorium (NAOC) in Peking und am Kavli Institute for Astronomy and Astrophysics der Universität Peking. Die Förderung durch das Eurasia-Pacific Uninet hat uns ermöglicht, in regelmäßigen gegenseitigen Besuchen dieses vor 8 Jahren begonnene internationale Langzeitprojekt voranzutreiben. Neben Veröffentlichungen in internationalen Journalen und Konferenzbeiträgen, konnten auch Nachwuchswissenschaftler von der Zusammenarbeit profitieren. Ein chinesischer Student forschte beispielsweise mehrere Monate zu seiner Dissertation an der Universität Wien und einer meiner Wiener Doktoratsstudierenden befindet sich momentan für zwei Monate in Peking und führt im Rahmen seiner Doktorarbeit numerische Simulationen zur Entwicklung von Galaxien durch. Durch diese Kooperation hat er im Rahmen des sog. "Silk-Road Project" auch Zugriff auf den GPU-compute cluster “Laohu” des NOAC, einen der weltweit schnellsten Supercomputer.

Aktuelle Ausschreibung für Projekte 2017

Der Begriff Projekt wird breit gefasst und bezieht sich sowohl auf Forschungsprojekte und forschungsgeleitete Lehre als auch auf Kooperationen in Kunst und Technologie. 

Ausgeschriebene Forschungsfelder

  • Technische Wissenschaften
  • Naturwissenschaften
  • Medizin
  • Agrarwissenschaft
  • Umweltwissenschaft
  • Wirtschaftswissenschaft (inklusive Tourismusforschung)
  • Geistes- und Sozialwissenschaft
  • Kunst und Musik

Förderhöhe

Je nach Projekt unterschiedlich, insbesondere zur Deckung von Reise- und Unterkunftskosten (Richtwert: 1500€/Person für Reise und Unterkunft)

Antragstellung

Für das Jahr 2017 können bis 31. Jänner 2017 Fördermittel für Forschungsprojekte von WissenschaftlerInnen der Universität Wien im Rahmen von Eurasia-Pacific Uninet (EPU) beantragt werden.

Richtlinien zur Antragsstellung und Antragsformular finden Sie unter:
EURASIA-PACIFIC UNINET-Ausschreibung 2017

Für Rückfragen steht Ihnen das EPU Team gerne zur Verfügung (siehe Kontakt, rechte Spalte).

 

Facts and Figures

Die Universität Wien hat in den vergangenen drei Jahren in Kooperation mit dem Österreichischen Austauschdienst (OeAD) und dem Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft EPU-Projekte mit einer beantragten Gesamtsumme von mehr als 150.000 EUR gefördert. Zwischen 2013 und 2016 wurden mehr als zehn WissenschaftlerInnen an die Universität Wien eingeladen, um bei Forschungsprojekten mitzuwirken. Über 20 WissenschaftlerInnen der Universität Wien sind in den vergangenen drei Jahren nach Ost und Zentralasien gereist, um vor allem in China und der Mongolei zu forschen.

Kontakt

Michael Glatzl, MA
Programme Officer (OeAD)
Tel.: +43-1-53408-472

Yueyue Shang-Hütter
Programme Manager
Tel.: +43-1-25077-4204

Padraig Lysaght, MA, Bakk.
Programme Manager
Tel.: +43-1-25077-4204

Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0