Logo der Universität Wien
Schrift:

English

ASEA-UNINET

ASEA-UNINET ist ein von Österreich aus begründetes Netzwerk, das Forschungskooperationen mit Universitäten in Ländern Südostasiens initiiert und fördern will.

Universitäten aus folgenden Ländern sind Mitglieder von ASEA UNINET:

Europa (30)
Russland (1)
Südostasien (44)

Im Rahmen von ASEA-UNINET werden Auslandsaufenthalte von WissenschafterInnen und Pre-Docs finanziert. Das Netzwerk bietet die Möglichkeit länderübergreifende Projekte und Programme zu implementieren. Mit Fördermitteln aus ASEA-UNINET können Kurzzeitbesuche zur Anbahnung einer Kooperation, Ausbildung und Training in einem spezifischen Arbeitsbereich, Abhaltung von Blocklehrveranstaltungen als eine Art Kurzzeit-Gast-Professur, die Durchführung gemeinsamer Projekte mit einer der Partneruniversitäten in Südostasien oder Training Courses, Workshops und Exkursionen finanziert werden.


Antragsprozedere:

  • Antragsberechtigt sind habilitierte ProfessorInnen und Ass.-ProfessorInnen
  • Einreichung von Projekten erfolgt ausschließlich über den/die KoordinatorIn im International Office


Was wird gefördert?

  • Forschungsaufenthalte von GastforscherInnen und DoktorandInnen aus Südostasien
     
  • Forschungsaufenthalte in Südoastasien für österreichischen WissenschafterInnen mit einem aufrechten Dienstverhältnis zur Universität Wien. Es wird davon ausgegangen, dass asiatischen Partneruniversitäten die Aufenthaltskosten mindestens für eine Woche refundieren.

  • Pro Organisationseinheit werden maximal zwei Projekte gefördert.


Dauer:

  • Die Aufenthaltsdauer pro Projekt beträgt mindestens zwei Wochen. In begründeten Ausnahmen kann die Aufenthaltsdauer verlängert werden.
  • Vortragsreisen und Kongressbesuche werden nicht unterstützt.


Höhe:

  • Die Höhe der finanziellen Unterstützung richtet sich nach der Verfügbarkeit der Budgetmittel (zwei Drittel der Finanzierung werden vom Ministerium, ein Drittel von der Universität Wien getragen).


 Auswahlkriterien:

  • Pro Projekt können ein Senior Scientist, zwei Junior Scientists und drei Pre-docs gefördert werden.

 

Kontakt

Mag. Monika Kindl

T: +43-1-4277-182 35

Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0