Sport

Der Bereich Sport bildet einen kleinen Teil von Erasmus+ (gesamte Fördersumme ca. € 250 Mio.) und richtet sich an zahlreiche Akteure, die im Bereich Sport involviert sind – unter anderem auch an Bildungseinrichtungen. Der Bereich ist dabei in zwei Aktivitäten gegliedert:

  • Kooperationspartnerschaften
  • gemeinnützige Sportveranstaltungen

Zwar könnten bestimmte Teile der Universität Wien auch an der zweiten Aktivität teilnehmen, es sind jedoch die Kooperationspartnerschaften, die am ehesten Möglichkeiten zur Projektförderung bieten. Durch diese Partnerschaften sollen europäische Netzwerke gefördert werden, die ein breites, internationales Spektrum von Organisationen (mindestens fünf aus mindestens fünf Programmländern) aus dem Sportbereich, bzw. Organisationen, die mit diesem verbunden sind (Vereinigungen von Athletinnen und Athleten, Verbände, Vereine, öffentliche Stellen, Bildungseinrichtungen,…) abdecken. Damit sollen folgende Ziele erreicht werden:

  • Förderung Aufklärung über gesundheitsfördernde Aspekte körperlicher Betätigung
  • Förderung der Möglichkeiten von Sport zur sozialen Inklusion und Integration
  • Förderung von innovativen pädagogischen Konzepten zur Bekämpfung von Gewalt, Rassismus, Diskriminierung und Intoleranz im Sport
  • Förderung von dualen Karrieren für AthletInnen
  • Bekämpfung von Doping, sowie Manipulationen und Absprachen
  • Unterstützung der Freiwilligkeit im Sportbereich

Es gibt im Bereich Sport jährlich zwei Ausschreibungen. Eine für Aktivitäten die im Zusammenhang mit der europäischen Woche des Sports stehen und eine für nicht damit in Zusammenhang stehende. Weiter Informationen finden sich im Programmleitfaden (EN: S. 222-227; DE: S. 245-252).

Den aktuellen Einreichtermin finden Sie hier

Vor der Einreichung ist eine Prüfung durch die DLE Internationale Beziehungen notwendig.