Kooperationsprojekte

Unter Kooperationsprojekten werden sämtliche Aktionen der Leitaktion 2 (Zusammenarbeit zur Förderung von Innovation und zum Austausch über bewährte Verfahren) zusammengefasst. Diese Aktionen bilden nach der Mobilität von Einzelpersonen (Leitaktion 1) die zweite große Säule des Erasmus+ Programms. Vor allem durch Projekte in diesem Bereich sollen die strategischen, übergeordneten Ziele des Programms erreicht werden.

Für Kooperationsprojekte stehe bis zum Jahr 2020 zwischen € 3,8 – 4,4 Mrd. an Fördermitteln zu Verfügung. Dieser Programmteil umfasst:

  • Strategische Partnerschaften (alle Bildungseinrichtungen)
  • Wissensallianzen (Hochschulen)
  • Allianzen für berufsspezifische Fertigkeiten (Einrichtungen der Berufsbildung, Hochschulen)
  • Kapazitätsaufbau im Hochschulbereich (Hochschulen)
  • Kapazitätsaufbau im Jugendbereich (Jugendorganisationen, Hochschulen)

Für die Universität Wien bieten Kooperationsprojekte umfangreiche Möglichkeiten zur Drittmittelfinanzierung. Das gilt vor allem für die Aktivitäten im Hochschulsektor, die eine starke Vernetzung mit anderen Universitäten, sowie Wirtschaftsunternehmen fördern.
Damit können diese Projekte einen Beitrag zur Internationalisierungsstrategie und dem Entwicklungsplan der Universität Wien, sowie zur Modernisierung von Lehrmethoden und Lehrplänen beitragen und Partnerschaften mit der Wirtschaft initiieren und festigen.

Kooperationsprojekte bieten aber auch Chancen, Sektor übergreifend an Projekten mitzuwirken. Damit ermöglichen sie, das an der Universität Wien vorhandene Wissen für Verbesserungen in anderen Bildungssektoren nutzbar zu machen. Bereits in der Vergangenheit haben MitarbeiterInnen der Universität Wien in diesen Bereichen (Leonardo da Vinci, bzw. Grundtvig) erfolgreich Projekte beantragt.

Bitte beachten Sie, dass für die Beantragung von Projektvorhaben in den Förderinstrumenten Wissensallianzen und Capacity-Building, die von der Universität Wien eingereicht werden (koordinierende Einrichtung) seit November 2017 eine gesonderte Regelung gilt. Projektvorhaben müssen bis 11.12.2017 im International Office bekannt gegeben werden. Nähere Informationen finden Sie im entsprechenden Dokument in den Quicklinks.

/

Strategische Partnerschaften
Wissensallianzen
Capacity-Building