Logo der Universität Wien
Schrift:

English
Zielgruppe

Voraussetzungen für die Bewerbung um einen Erasmus+ Platz:

  • Ordentliche Studierende der Universität Wien, die sich zum Zeitpunkt des Antritts zumindest im 3. Semester der relevanten Studienrichtung befinden
  • Institutsinterne Kriterien sind zu beachten (z. B. Studienfortschritt, Motivation)
  • Sprachkenntnisse (min. B1, vom jeweiligen Platz abhängig)
  • Persönliches Kontingent an Erasmus+ Mobilitätsmonaten (12 Monate pro Studienzyklus/ 24 Monate für Diplomstudien) noch nicht ausgeschöpft

Achtung: Studierende können Erasmus+ Plätze NUR in der Studienrichtung wählen, in der sie zugelassen sind. Fachfremde Nominierungen sind ausnahmslos NICHT möglich. Es ist also auch NICHT möglich, über ein EC (Erweiterungscurriculum) einer anderen Studienrichtung ins Ausland zu gehen.

Bei Erasmus+ handelt es sich um ein Vollzeitstudium, d.h. grundsätzlich sind Studienleistungen im Ausmaß von 30 ECTS Credits pro Semester zu erbringen. Die detaillierten Bedingungen (z.B. ECTS-Rückforderungsgrenze für den Mobilitätszuschuss) sind Bestandteil der Vereinbarung zwischen Studierenden und der OeAD GmbH, nähere Infos dazu finden Sie unter „Finanzielles“.

Bewerbungsfristen

HAUPTVERGABEPHASE für das Studienjahr 17/18
Studierende, die im Studienjahr 17/18 (WiSe, SoSe oder gesamtes Studienjahr) einen Erasmus+ Aufenthalt antreten möchten, können sich zwischen Jänner und März 2017 um einen Platz bewerben. Hierfür sind zwei Schritte notwendig:

  1. Online-Registrierung auf erasmus.univie.ac.at auf "eine neue Bewerbung online beantragen" klicken und ausfüllen. Ohne diesen Schritt scheint Ihr Profil für FachkoordinatorInnen nicht auf!
  2. Persönliche Bewerbung bei FachkoordinatorIn (mit den vom jeweiligen Institut/KoordinatorIn verlangten Unterlagen - bitte Info dazu am Institut einholen)

Bewerbungfrist: 15. März 2017

Bitte beachten Sie, dass es institutsinterne, frühere Bewerbungsfristen geben kann – Informationen dazu bitte direkt an Ihrem Institut erfragen.

Unter erasmus.univie.ac.at/site/plaetze können Sie einsehen, welche FachkoordinatorIn für den jeweiligen Platz zuständig ist. Die Kontaktdaten der jeweiligen Person finden Sie unter erasmus.univie.ac.at/site/koordinatorinnen

RESTPLATZVERGABEPHASE für das Sommersemester 2018
Ab Mitte September 2017 können sich Studierende um einen Restplatz für das Sommersemester 2018 bewerben, hierfür sind dieselben zwei Schritte notwendig wie bei der Hauptvergabephase. Bewerbungsfrist ist der 15. Oktober 2017. Auch hier gilt, dass manche Institute eigene, frühere Deadlines haben können.

 

 

Aufenthaltsdauer

Pro Studienzyklus (BA/MA/PhD) können Sie jeweils maximal 12 Erasmus+ Mobilitätsmonate in Anspruch nehmen. Diplomstudierende können maximal 24 Monate Erasmus+ Förderung beantragen. Dazu zählen sowohl Studienaufenthalte im Rahmen von Erasmus+, als auch durch das Erasmus+ Programm geförderte Praktika.


Erasmus+ Studienaufenthalte im Studienjahr 2017/18 können prinzipiell zwischen dem 01.07.2017 und dem 30.09.2018 absolviert werden. Sie dienen einem Vollzeitstudium bzw. dem Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit (Diplomarbeit, Masterarbeit, Dissertation)

Ein Erasmus+ Aufenthalt muss mindestens drei ganze Monate dauern und darf bis zu zwölf Monaten lang sein.

Wie lange der Aufenthalt allerdings tatsächlich dauert, hängt davon ab, ob Studierende für einen Semesterplatz oder einen Jahresplatz nominiert werden; außerdem natürlich auch von den tatsächlichen Semesterdaten der jeweiligen Gastuniversität.

Nach einer erfolgreichen Nominierung müssen Sie bei Ihrem Antrag auf Erasmus+ Zuschuss konkrete Aufenthaltsdaten angeben. Diese müssen im Zusammenhang mit den universitären Abläufen stehen, das heißt: eine eventuelle Welcome Week der Gastuni vor Semesterbeginn und die Prüfungszeiten nach Semesterende können auch dazu zählen – eine frühere Anreise oder spätere Abreise aus persönlichen Gründen (z.B. Wohnungssuche, Reisen) hingegen nicht.

Verfassen von wissenschaftlichen Arbeiten

Es gibt auch die Möglichkeit, im Rahmen von Erasmus+ keine Kurse zu absolvieren, sondern während des Aufenthaltes an einer wissenschaftlichen Arbeit zu schreiben. Thema und Betreuer/in der Arbeit (an der Universität Wien) müssen schon zum Zeitpunkt der Bewerbung feststehen.

Im Ausland recherchieren/schreiben Sie dann für die Arbeit; das Ausmaß wird mit der Betreuerin/dem Betreuer in Wien vereinbart. Wie Sie in diesem Fall als Incoming-Studierende/r von der Gastuniversität betreut werden, ist von Uni zu Uni unterschiedlich geregelt – informieren Sie sich bitte direkt beim International Office der Gastuniversität.

Als Leistungsnachweis nach dem Aufenthalt dient eine schriftliche Bestätigung Ihrer Betreuerin/Ihres Betreuers (an der Universität Wien); in diesem Fall entfällt die Anforderung, sich Lehrveranstaltungen aus dem Ausland an der Universität Wien anerkennen zu müssen.

Natürlich können Sie auch zusätzliche Kurse an der Gastuniversität absolvieren, es ist aber für den Erasmus+ Zuschuss nicht notwendig und gilt (falls Sie angegeben haben, dass Sie im Rahmen einer wissenschaftlichen Arbeit ins Ausland gehen) auch nicht als Leistungsnachweis.

Sprachnachweis

Ein Sprachnachweis ist verpflichtend für die Bewerbung um einen Erasmus+ Platz. Welches Sprachniveau in welcher Sprache Sie jeweils nachweisen müssen, entnehmen Sie bitte den Informationen bei den jeweiligen Plätzen. Sind zwei Sprachen angeführt, muss nur eine der beiden Sprachen nachgewiesen werden.

Der Sprachnachweis ist zum Zeitpunkt der Bewerbung bei der FachkoordinatorIn sowie bei Abgabe der Unterlagen im International Office beizulegen und online hochzuladen.

Achtung: die bei den Plätzen angegebenen Niveaus stellen das Minimum dar, um sich für diesen Platz an der Universität Wien zu bewerben. Es kann jedoch sein, dass die Partneruniversität höhere Anforderungen an das Sprachniveau stellt bzw. auf ein bestimmtes Zertifikat besteht (z.B. TOEFL oder IELTS); falls Sie diese Anforderungen nicht erfüllen, kann es sein, dass Sie an der Partneruni nicht zugelassen werden. Außerdem gibt es keine Garantie dafür, dass in der jeweiligen Sprache auch ausreichend Lehrveranstaltungen angeboten werden. Informieren Sie sich daher unbedingt schon vorab bei der jeweiligen Gastuniversität!

Von der Universität Wien akzeptierte Sprachnachweise (dürfen zum Zeitpunkt der Bewerbung maximal 4 Jahre alt sein):

  • Zertifizierte Sprachtests (z.B.: TOEFL, IELTS) - Download Äquivalenzliste
  • Sprachkompetenznachweis des Sprachenzentrums der Universität Wien
  • Sprachkurszeugnisse (um als Sprachnachweis für ein Niveau zu gelten, muss jeweils die höchste Phase dieses Niveaus abgeschlossen sein, z.B. B1: Phase 3 von 3)
  • Maturazeugnis eines Landes, in dem die jeweilige Sprache Amtssprache ist oder Maturazeugnis einer internationalen Schule (z. B. Lycée Français für Französisch; IB-Diploma für Englisch)
  • Abgeschlossenes Studium, das zur Gänze in der jeweiligen Sprache betrieben wurde
  • nicht als Sprachnachweis zählen: Schul- oder Maturazeugnisse (z.B. „Matura im Fach Englisch“); Staatsbürgerschaften; Sprachkurs-Teilnahmebestätigungen

Ausnahmen vom verpflichtenden Sprachnachweis:

  • Deutsche Sprachkenntnisse müssen von Studierenden der Universität Wien nicht nachgewiesen werden
  • Studierende einer Philologie (Anglistik, Deutsche Philologie, Finno-Ugristik, Japanologie, Nederlandistik, Orientalistik, Romanistik, Sinologie, Skandinavistik, Slawistik) sowie Studierende der Translationswissenschaften: kein Sprachnachweis für die Bewerbung an der Universität Wien erforderlich, solange Sie sich für einen Platz in diesen Studienrichtungen bewerben (wenn Sie jedoch z.B. Anglistik und Geschichte studieren und sich für einen Geschichte-Platz bewerben, benötigen Sie auf jeden Fall einen Sprachnachweis).

Sprachkompetenznachweis des Sprachenzentrums der Universität Wien
Das Sprachenzentrum der Universität Wien bietet neben Vorbereitungskursen für Erasmus+ Aufenthalte auch Sprachkompetenztests an, die als Sprachnachweis akzeptiert werden. 

Wenn Sie erfolgreich für einen Erasmus+ Platz nominiert werden und die Unterlagen fristgerecht im International Office abgeben, erhalten Sie EUR 30,00 für den Sprachkompetenznachweis des Landes, für das sie ausgewählt wurden, refundiert. BezieherInnen von Studienbeihilfe bekommen (gegen Vorlage des positiven Bescheids) EUR 60,00 refundiert und können die Refundierung für bis zu 2 Sprachkompetenznachweise erhalten. Die Refundierung erfolgt direkt beim Sprachenzentrum und ist ausschließlich in folgenden Zeiträumen möglich: Wintersemester: 15.11. – 20.12.; Sommersemester: 15.05. – 30.06. Die Refundierung ist bis längstens ein Jahr nach dem Prüfungsdatum möglich und wird direkt am Sprachenzentrum gegen Vorlage eines Ausweisdokuments ausgezahlt. Es werden nur Kosten für Sprachkompetenznachweise des Sprachenzentrums der Universität Wien, jedoch keine Kosten für Sprachkurse refundiert.

Bei konkreten Fragen zu den Sprachkursen und Sprachkompetenznachweisen wenden Sie sich direkt an das Sprachenzentrum.

 

 

Studierende mit mehr als einer Studienrichtung

Wenn Sie in mehreren Studienrichtungen inskribiert sind, können Sie sich in jeder Studienrichtung gesondert bewerben. Dafür muss online jeweils eine Bewerbung pro Studienrichtung erstellt werden. Bitte teilen Sie Ihrer FachkoordinatorIn bei der Bewerbung auch mit, dass Sie sich auch in einer anderen Studienrichtung beworben haben. Nominiert werden Sie aber in jedem Fall über eine einzige Studienrichtung.


Wenn Sie im Ausland auch Kurse Ihrer anderen Studienrichtung belegen wollen, für die Sie NICHT nominiert worden sind, müssen Sie mit der Gastuniversität abklären, ob solche Kurse überhaupt angeboten werden und ob Sie als Erasmus+ Studierende der Studienrichtung X auch Kurse der Studienrichtung Y absolvieren können. Die Anrechnung ist mit der jeweiligen SPL in Wien zu klären. ACHTUNG: als Leistungsnachweis (mindestens 3 ECTS pro Monat in der Anerkennung) zählen NUR die ECTS-Punkte der Studienrichtung, in der Sie nominiert worden sind! (Ausnahme: Lehramtsstudierende)


Eine Beurlaubung für Ihr Zweitstudium an der Universität Wien ist während eines Auslandssemesters NICHT möglich. Genaue Informationen dazu bei Studienservice und Lehrwesen. Wenn Sie jedoch an einer anderen österreichischen Universität ein Zweitstudium betreiben, können Sie sich evt. für die Dauer Ihres Erasmus+ Aufenthalts von diesem Zweitstudium beurlauben lassen. Informieren Sie sich dazu bitte an der entsprechenden Universität.


Studierende, die gleichzeitig an mehreren Universitäten zum Studium zugelassen sind, müssen den geplanten Auslandsaufenthalt jeder anderen Universität melden, wenn sie die Zulassung aufrechterhalten wollen.

Lehramtsstudierende

Campus Europae
Campus Europae ist ein Austauschprogramm, das an der Universität Wien exklusiv für Lehramtsstudierende angeboten und über das Erasmus+ Programm abgewickelt wird. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem bildungswissenschaftlichen Studieninhalt; zusätzliche Kurse zu den einzelnen Fächern können nach Möglichkeit auch absolviert werden. Sie finden die vorhandenen Plätze auf https://erasmus.univie.ac.at/site/plaetze unter Angabe der Studienrichtung „Lehramt Campus Europae“. Nähere Informationen zu Campus Europae finden Sie auf der Webseite des SSC LehrerInnenbildung.


Mehrere Studienrichtungen
Wie auch für Studierende mit mehreren Studienrichtungen gilt: Sie können sich in jedem Fach gesondert bewerben (sowie zusätzlich auch für das Campus Europae Programm). Dafür muss online jeweils eine Bewerbung pro Studienrichtung erstellt werden. Bitte teilen Sie Ihrer FachkoordinatorIn bei der Bewerbung auch mit, dass Sie sich auch in einer anderen Studienrichtung beworben haben. Nominiert werden Sie aber in jedem Fall über eine einzige Studienrichtung.

Wenn Sie im Ausland auch Kurse Ihrer anderen Studienrichtung belegen wollen, für die Sie NICHT nominiert worden sind, müssen Sie mit der Gastuniversität abklären, ob solche Kurse überhaupt angeboten werden und ob Sie als Erasmus+ Studierende der Studienrichtung X auch Kurse der Studienrichtung Y absolvieren können. Die Anrechnung ist mit der jeweiligen SPL in Wien zu klären.

Für Lehramtsstudierende gilt: wenn Sie über die Studienrichtung X nominiert worden sind, dann aber in beiden Studienrichtungen X und Y Kurse angerechnet bekommen, so zählen die ECTS-Punkte beider Studienrichtungen als Leistungsnachweis.

 

 

Swiss-European Mobility Program (vormals Erasmus) in der Schweiz

Die Schweiz nimmt auch 2017/18 nicht am Erasmus+ Programm teil. Es gibt dennoch die Möglichkeit, einen Studienaufenthalt in der Schweiz zu absolvieren. Die Organisation wird genauso wie bei Erasmus+ Aufenthalten vom Erasmus+ Outgoing-Bereich des International Office abgewickelt. Allerdings ist, anders als bei Erasmus+ Aufenthalten, keine finanzielle Förderung über die EU oder den OeAD möglich. Aufgrund der besonderen Situation stellen die Schweizer Universitäten ihren incoming-Studierenden ein Stipendium zur Verfügung, das mit dem Erasmus+ Zuschuss vergleichbar ist. Details dazu erfragen Sie direkt bei der jeweiligen Schweizer Universität.

An der Universität Wien sind Sie – ebenso wie bei Erasmus+ – für die Dauer Ihres Aufenthaltes von Studiengebühren befreit. Ein Auslandsaufenthalt in der Schweiz zählt NICHT zu Ihrem Erasmus+ Kontingent (12 Monate pro Studienzyklus) dazu. Das heißt, auch nach einem Studienaufenthalt in der Schweiz haben Sie immer noch die Möglichkeit, Erasmus+ Aufenthalte von insgesamt max. 12 Monaten pro Studienzyklus (Diplom: 24 Monaten) zu absolvieren.

Kontakt

Allgemeine E-Mail-Adresse für Erasmus+ Outgoings:
erasmus.outgoing@univie.ac.at

Fax: +43 1-4277-18229

Öffnungszeiten

Anastassia Vybornova, BA
Erasmus+ Outgoing
Tel.: +43 1-4277-18207

Mag. Siina Karbin
Erasmus+ Outgoing
Tel.: +43 1-4277-18230

Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0