Logo der Universität Wien
Schrift:

English
Finanzielles

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zur finanziellen Unterstützung während Ihres Erasmus+ Aufenthalts:

 

 

Erasmus+ Zuschuss bzw. Top-Up

Erasmus+ Studierende erhalten einen Erasmus+ Zuschuss bzw. (bei Bezug von Studienbeihilfe) ein „Top-Up“ durch die OeAD-GmbH (Österreichischer Austauschdienst) ausbezahlt.

Grundsätzlich sind 30 ECTS pro Semester zu absolvieren. Die Rückforderungsgrenze für den Erasmus+ Zuschuss ist von der tatsächlichen Aufenthaltsdauer abhängig und beträgt mindestens 3 ECTS-Credits pro Aufenthaltsmonat (dabei zählen die an der Universität Wien anerkannten ECTS!)

Die Zuschusshöhen liegen je nach Gastland bei ca. 300 € im Monat (genaue Zuschusshöhen finden Sie hier). Sie bekommen 80% des gesamten Ihnen zustehenden Zuschusses bereits bei Antritt des Aufenthalts (nach Unterzeichnung des Vertrags mit dem OeAD) ausbezahlt. Die restlichen 20% (mit eventuellem tageweisen Abzug, falls Ihr Aufenthalt laut Aufenthaltsbestätigung kürzer war, als ursprünglich angegeben) erhalten Sie nach dem Aufenthalt nach Vorlage der Aufenthaltsbestätigung an den OeAD.

BezieherInnen von Studienbeihilfe müssen bei der Stipendienstelle auch Auslandsbeihilfe beantragen. Sie müssen zusätzlich zum Vertrag mit dem OeAD auch den Auslandsbeihilfenbescheid an den OeAD vorlegen, erst dann erhalten Sie das sogenannte Top-Up ausbezahlt – also Ihren Erasmus+ Zuschuss abzüglich der Ihnen gewährten Auslandsbeihilfe. Genaue Höhen der Top-Ups finden Sie hier. Die Top-Ups werden vom OeAD ausbezahlt; für sie gilt die selbe 80%-20% Regelung wie für den regulären Zuschuss. Die Auslandsbeihilfe wird (analog zur Studienbeihilfe) monatlich von der Stipendienstelle ausbezahlt.

Studiengebühren

Für die Dauer Ihres Erasmus+ Aufenthalts sind Sie sowohl an der Universität Wien als auch an der Gastuniversität von Studiengebühren befreit. Dennoch müssen Sie auch während Ihres Auslandsaufenthalts unbedingt fristgerecht den ÖH-Beitrag einzahlen, da Sie sonst exmatrikuliert werden. Manche Gastuniversitäten erheben von den Erasmus+ Incomings semesterweise Beträge, die mit dem ÖH-Beitrag zu vergleichen sind; von diesen Beiträgen können Sie nicht befreit werden.

Eine Beurlaubung an der Universität Wien ist während eines Auslandssemesters NICHT möglich. Genaue Informationen dazu bei Studienservice und Lehrwesen. Wenn Sie jedoch an einer anderen österreichischen Universität ein Zweitstudium betreiben, können Sie sich evt. für die Dauer Ihres Erasmus+ Aufenthalts von diesem Zweitstudium beurlauben lassen. Informieren Sie sich dazu bitte an der entsprechenden Universität.

Studierende, die gleichzeitig an mehreren Universitäten zum Studium zugelassen sind, müssen den geplanten Auslandsaufenthalt jeder anderen Universität melden, wenn sie die Zulassung aufrechterhalten wollen.

Bezüglich des Studienbeitrags ist aufgrund eines Erasmus+ Aufenthalts KEIN zusätzliches Toleranzsemester vorgesehen (d.h. Studierende müssen innerhalb der Mindeststudienzeit + 2 Toleranzsemester bleiben, um nicht in die Beitragspflicht zu fallen, ein eventueller Auslandsaufenthalt in dieser Zeit verlängert die Anzahl der Toleranzsemester NICHT) - im Gegensatz zur Familienbeihilfe, die aufgrund eines Erasmus+ Aufenthalts möglicherweise für ein zusätzliches Semester gewährt werden kann.

 

 

BezieherInnen von Studienbeihilfe

Wenn Sie Studienbeihilfe beziehen, dann MÜSSEN Sie für die Finanzierung des Erasmus+ Semesters bei der Stipendienstelle einen Antrag auf Beihilfe zum Auslandsstudium stellen ("Auslandsbeihilfe"). Den Auslandsbeihilfenbescheid (egal ob positiv oder negativ) müssen Sie dann gleich nach Erhalt auch dem OeAD zukommen lassen.

Tipp zur Antragstellung: Auf Seite 2 des Antrags auf Auslandsbeihilfe müssten Sie das „beabsichtigte Studienprogramm“ ergänzen und dann vom „für studienrechtliche Angelegenheiten zuständigen Organ“ unterschreiben lassen. BEIDES können Sie weglassen, wenn Sie dem Antrag stattdessen eine Kopie des Learning Agreement before the mobility (+ SPL-Unterschrift UND SPL-Stempel) beilegen.

Wird Ihnen die Auslandsbeihilfe gewährt, so erhalten Sie während Ihres Erasmus+ Aufenthaltes von der Stipendienstelle zusätzlich zur regulären Studienbeihilfe („Inlandsbeihilfe“) auch die Auslandsbeihilfe monatlich ausbezahlt. Die erste Rate der Auslandsbeihilfe enthält außerdem auch einen einmaligen Reisekostenzuschuss (Höhe je nach Gastland). Zusätzlich können Sie als BezieherIn von Studienbeihilfe bei der Stipendienstelle auch eine Förderung für einen im Ausland absolvierten Sprachkurs beantragen; nähere Infos dazu finden Sie direkt bei der Stipendienstelle.

Die Auslandsbeihilfe ist niedriger als der vom OeAD ausbezahlte Erasmus+ Zuschuss. Auf der Webseite der Stipendienstelle finden Sie Informationen zur Höhe der Auslandsbeihilfe sowie des Reisekostenzuschusses je nach Land. Der OeAD zahlt Ihnen daher (nach Vorlage Ihres positiven Auslandsbeihilfebescheids) den Differenzbetrag aus, d.h. den Erasmus+ Zuschuss abzüglich der Ihnen gewährten Auslandsbeihilfe – das sogenannte Top-Up.

Der Auslandsbeihilfenbescheid muss dabei jene Dauer umfassen, welche von Ihnen auch für den Erasmus+ Aufenthalt angegeben wurde (also über den gesamten Nominierungszeitraum hinweg). 80% des gesamten Top-Ups wird bei Antritt des Erasmus+ Aufenthalts ausbezahlt. Die Auszahlung des Restbetrags (20% mit tageweisem Abzug, falls Ihr Aufenthalt kürzer war als ursprünglich angegeben) erfolgt dann nach Ende des Aufenthalts, und zwar nach Vorlage der Aufenthaltsbestätigung an den OeAD.

Bitte beachten Sie, dass Sie als BezieherIn von Auslandsbeihilfe nach Abschluss des Auslandsaufenthalts einen Leistungsnachweis bei der Stipendienstelle einreichen müssen (auch hier gilt die Mindestanforderung von 3 ECTS pro Aufenthaltsmonat), da Sie ansonsten die gesamte Auslandsbeihilfe zurückzahlen müssen. Die Studienbeihilfe ("Inlandsbeihilfe") selbst ist davon nicht betroffen.

Natürlich müssen Sie – wie alle anderen Erasmus+ Studierenden – den Leistungsnachweis auch im International Office einreichen, um Ihren Anspruch auf das Top-Up zu gewährleisten.

 

 

Studierende mit Kind

Wenn Sie gemeinsam mit Ihrem Kind / Ihren Kindern einen Erasmus+ Aufenthalt absolvieren, können Sie als Ergänzung zum bestehenden Erasmus+ Zuschuss beim OeAD einen Sonderzuschuss für Studierende mit Kind(ern) beantragen. Dieser beträgt 120 € pro Monat für das erste Kind. Für das zweite und dritte Kind erhöht sich dieser Pauschalbetrag um jeweils 30 € im Monat.
 
Der Antrag auf den Sonderzuschuss muss NACH Einreichung der Erasmus+ Unterlagen (Learning Agreement etc.) im International Office abgegeben werden. Im International Office wird der Antrag unterschrieben und dann an den OeAD weitergeleitet.

Download
Merkblatt

Download Antrag

Infos zur Abrechnung

Deadline für die Antragstellung: 23. Juni für das WS, 23. November für das SoSe.

 

 

Studierende mit besonderen Bedürfnissen

Als Ergänzung zum bestehenden Erasmus+ Zuschuss können Studierende mit besonderen Bedürfnissen beim OeAD einen Sonderzuschuss beantragen, um eventuelle Mehrkosten, die durch den Auslandsaufenthalt anfallen (z.B. ärztliche Untersuchungen, Transport von benötigter Ausstattung, …) abzudecken.

Der Antrag auf den Sonderzuschuss muss NACH Einreichung der Erasmus+ Unterlagen (Learning Agreement etc.) im International Office abgegeben werden. Im International Office wird der Antrag unterschrieben und dann an den OeAD weitergeleitet.

Download Merkblatt

Download Antrag

Infos zur Abrechnung

Deadline für die Antragstellung: 23. Juni für das WS, 23. November für das SoSe.

 

 

Weitere Förderungsmöglichkeiten

Hinweis: Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 
Stipendien der Bundesländer (nur für Studierende, die im jeweiligen Bundesland gemeldet sind):

 

 

Kontakt

Allgemeine E-Mail-Adresse für Erasmus+ Outgoings:
erasmus.outgoing@univie.ac.at

Fax: +43 1-4277-18229

Öffnungszeiten

Anastassia Vybornova, BA
Erasmus+ Outgoing
Tel.: +43 1-4277-18207

Mag. Siina Karbin
Erasmus+ Outgoing
Tel.: +43 1-4277-18230

Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0