Logo der Universität Wien
Schrift:

ASEA-UNINET

Das ASEA-European Academic University Network (ASEA UNINET) ist ein von Österreich aus begründetes Netzwerk, das Forschungskooperationen mit Universitäten in Ländern Südostasiens initiiert und fördern will.
Universitäten in Europa, Russland und Südostasien sind Mitglieder von ASEA UNINET (Link im Menü rechts unter Partneruniversitäten):

Im Rahmen von ASEA-UNINET werden Auslandsaufenthalte von WissenschafterInnen und Prae-Docs im Rahmen von bewilligten Forschungsprojekten finanziert. Das Netzwerk bietet die Möglichkeit, länderübergreifende Projekte und Programme zu implementieren.

Mit Fördermitteln des ASEA-UNINET können die Durchführung gemeinsamer Projekte mit einer der Partneruniversitäten in Südostasien, Ausbildung und Training in einem spezifischen Arbeitsbereich, die Abhaltung von Blocklehrveranstaltungen als eine Art Kurzzeit-Gast-Professur oder Training Courses, Workshops und Exkursionen finanziert werden.

Antragsprozedere:

  • Antragsberechtigt sind habilitierte ProfessorInnen und Ass.-ProfessorInnen der Universität Wien.
  • Die Einreichung von Projekten erfolgt ausschließlich durch VertreterInnen der Universität Wien bei ASEA UNINET unter Koordination der DLE Internationale Beziehungen


Was wird gefördert?

  • Forschungsaufenthalte von GastforscherInnen und DoktorandInnen aus Südostasien 
  • Forschungsaufenthalte in Südoastasien von österreichischen WissenschafterInnen mit einem aufrechten Dienstverhältnis zur Universität Wien. Es wird davon ausgegangen, dass asiatische Partneruniversitäten die Aufenthaltskosten für mindestens eine Woche refundieren.
  • Aus Gründen der Erhöhung der Reichweite des für die Universität Wien verfügbaren Budgets ist für einzelne Universitäten und Fachbereiche seitens der Universität Wien folgende Vorgehensweise einzuhalten: vor Beantragung von Fördermitteln aus ASEA-UNINET sind prioritär schon eingeworbene finanzielle Mittel aus der EU-Fördermaßnahme ERASMUS+ International Teaching Mobility (siehe Qicklinks) zu beantragen.
  • Pro Organisationseinheit werden maximal zwei Projekte gefördert.


Dauer:

  • Mindestaufenthaltsdauer pro Projekt sind 2 Wochen (begründete Ausnahmen fallweise möglich)
  • Vortragsreisen und Kongressbesuche werden nicht unterstützt.


Höhe und Zuerkennung:

  • Die Höhe der finanziellen Unterstützung richtet sich nach der Höhe der für die Universität Wien verfügbaren Budgets.
  • Die Zuerkennung ist abhängig von der ministeriellen Bewilligung des Budgets.


 Auswahlkriterien:

  • Pro Projekt (Incoming und Outgoing) können maximal 3 Personen gefördert werden
  • Pro Incoming-Projekt: ein Senior Scientist und zwei Junior Scientists
  • Pro Outgoing-Projekt: drei Graduates (Ausnahme: medizinische Famulaturen)

 

Anträge müssen wie folgt zweifach eingebracht werden:

Einreichfrist: 18.12.2017


Einreichstelle:

Mag. Monika Kindl
International Office
Universität Wien
T: +43-1-4277-182 17
monika.kindl@univie.ac.at

VertreterInnen der Universität Wien bei ASEA-UNINET:

O. Prof. Heinz Faßmann, Vizerektor für Forschung und Internationales
Ao. Prof. Karl Husa, Institut für Geographie und Regionalforschung

Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0