Logo der Universität Wien
Schrift:

Bem-vindo ao Brasil!

Partnerschaftsabkommen mit exzellenten Universitäten in Brasilien

Die Universität Wien hat neue Partnerschaftsabkommen mit der Universidade São Paulo, der Universidade Federal Fluminense und der Universidade Estadual de Campinas in Brasilien abgeschlossen. Dies sind die ersten gesamtuniversitären Abkommen der Universität Wien mit brasilianischen Universitäten.

Bildnachweis: Francisco Emolo / www.imagens.usp.br

Universidade de São Paulo (USP)

Die Universidade São Paulo wurde 1934 gegründet und bezieht höchste Positionen in renommierten Uni-Rankings wie dem Shanghai World Ranking: Platz 147, im Times Higher Education Ranking: Platz 158 und im QS Latin American Univ. Ranking: Platz 2. Die USP hat derzeit 58.000 Studierende plus 29.500 Postgraduates und 6.000 WissenschafterInnen. Sie bietet in acht Niederlassungen 249 Bachelor-Programme, 332 Master- und 309 PhD-Programme an.

Seit 1992 besteht bereits ein Vertrag mit der heutigen Fakultät für Lebenswissenschaften. Nun wurde ein gesamtuniversitäres Abkommen abgeschlossen, welches Studierenden aus allen Disziplinen einen Aufenthalt an der Universidade de São Paulo ermöglicht.

Vizerektor Heinz Faßmann und Dr. Livia Reis, International Relations Director von der Universidade Federal Fluminense.

Universidade Federal Fluminense (UFF)

Die Universidade Federal Fluminense liegt in Niterói, 5km von Rio de Janeiro entfernt.
Die Universität hat derzeit 51.400 Studierende und 3.355 Lehrende. Das Studienangebot umfasst 100 Bachelor-, 50 Master- und 30 PhD-Programme an 5 Schulen, 9 Fakultäten und 19 Instituten.
Im QS Latin American University Ranking bezieht sie Platz 49.

www.unicamp.br/unicamp/banco-imagens

Universidade Estadual de Campinas (UNICAMP)

Ganz aktuell ist das Abkommen mit der Universidade Estadual de Campinas (UNICAMP). Campinas liegt ca. 100 km nördlich von São Paulo, die Universität besteht aus drei Standorten in Campinas, Piracicaba und Limeira, mit insgesamt 22 Zentren für Lehre und Forschung sowie vier Krankenhäusern, 23 Interdisziplinären Zentren und zwei Technischen Hochschulen.


Das wissenschaftliche Personal umfasst ca. 1.760 WissenschafterInnen, „Undergraduate“ und „Graduate Programs“ zählen ca. 34.500 Studierende.

Im QS World University Ranking steht UNICAMP auf Platz 17 der Universitäten, die vor weniger als 50 Jahren gegründet wurden. Im Times Higher Education (THE) Ranking der jungen Universitäten ist sie unter den ersten 50 zu finden.

Science without Borders

"Science without Borders" (Ciência sem Fronteiras) ist ein Förderprogramm der brasilianischen Regierung und richtet sich in erster Linie an Studierende aus Brasilien, die im Ausland studieren möchten. Es wurde 2011 ins Leben gerufen mit dem Ziel, über 100.000 BrasilianerInnen bis 2015 in der Internationalisierung ihres Studiums zu unterstützen.

Das Stipendium beinhaltet einen einjährigen Auslandsaufenthalt während eines Bachelor- oder PhD-Studiums oder Forschungsaufenthalte von Post-Doctorates. Außerdem können international anerkannte WissenschafterInnen aus dem Ausland sich für Forschungsprojekte in Brasilien bewerben (Special Visiting Researcher).

Die Internationalisierungsinitiativen mit brasilianischen Universitäten wurden im vergangenen Jahr intensiviert, um "Science without Borders"-StipendiatInnen ohne großen zeitlichen und bürokratischen Aufwand an Forschungseinrichtungen der Universität Wien aufnehmen zu können.

Kontakt

Elisabeth Marlovits

Non-EU Student Exchange Outgoing
Tel.: +43 1-4277-18206

Mag. Brigitta Moravec

Internationale Kooperationen Lateinamerika, Lehrenden- und Forschendenmobilität
Tel.: +43 1-4277-18221

Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0